Durch Zufall bin ich auf den Videobeitrag von Tom Trento aufmerksam geworden. Dieser war am 30 Dezember 2008 zusammen mit pro-palestinänsischen Demonstranten unterwegs und hatte einige Minuten davon dokumentiert. Jede die schon einmal solch eine Demonstration gesehen hat, kennt die meisten Inhalte bereits.
Ich möchte hier noch kurz meine „Favoriten“ die gegenüber der anderen Seite(Pro-Israel) zum besten gegeben wurden:
„Nuke Israel“
„Go to Hell Israel“, in dem Fall steht auf dem Schild der bereits erwähnte Spruch „Nuke Israel Go to Hell“
„Murderers, go back to the oven“
„You need a big oven, thats what you need“

Zugegeben, „You need a big oven, thats what you need“ war mir neu.

Weg_aus_der_Krise

Weg_aus_der_Krise

Passend zu der Schlagzeile des Tages…

Jeder Tag hat seine Schlagzeile, ist sie es Wert gekannt zu werden?
Ich wurde auf den SPON Artikel „Zahl rechtsextremer Straftaten steigt drastisch“ aufmerksam. In diesem wird von 11928 rechtsextremer Delikte bis Ende Oktober 2008 gesprochen, was eine drastische Erhöung um 30% sei, im Vorjahr war der zu diesem Zeitpunkt der Stand bei 9206 Delikten.

Die Berechnung sieht demnach folgendermaßen aus:
(11928-9206)/9206=0,2956

oder als Formel:
C=(A1-B1)/B1

Ich habe zu diesen Daten die Verfassungsschutzberichte 2003-2007 zu rate gezogen, um die Zahlen vergleichen zu können. Leider ist mir das Ergebniss etwas unklar, möglicherweise ein Anwendungsfehler der Berichte meinerseits.

Auf Seite 32 (VS 2007) werden die „Straftaten mit extremistischem Hintergrund“ von „rechts“ aufgelistet. Das wären 2006 insgesamt 17.597 und 2007 17.176, 2% Unterschied. Wenn man davon ausgehen würde das pro Monat im Jahr 2008 circa 1000 , als rechtsextrem eingestufte, Straftaten gemeldet werden, wären wir Ende des Jahres bei ungefähr 14000 Straftaten. Was widerum, zum Jahr 2007, eine Senkung von 26% wäre und der angeblichen Steigung widerrum widerspricht. Das derartige Zahlen in diesem Bereich aber durchaus nicht unüblich sind(30% klingt ja erstmal recht viel, gelle?) stellt man fest, schaut man sich die Berichte der letzten Jahre an. Hier ein kleiner Auszug:

2003: 11576
2004: 12553 8% Steigung
2005: 15914 27% Steigung
2006: 17597 9,5% Steigung
2007: 17176 2% Gefallen

Hier hätten wir also ebenfalls eine massive Steigung der Straften in dem Jahr 2005 im Vergleich zu 2004.

Da ich gerade schon bei Zahlen bin, Seite 38 (VS 2007), „Straftaten mit extremistischem Hintergrund“ von „links“ im Jahr 2006 mit 2.369 und 2007 mit 2.765, tendenz hier steigend. Und auch hier wieder ein schönes Zahlenbeispiel: Wir reden im Jahr 2007 von einer prozentuallen „Differenz“ zwischen „linken“ und „rechten“ von 521% oder einem Unterschied von 14411 Straftaten. Mein lieber Herr Gesangsverein.

Nun, man soll keinem Verfassungsschutzbericht weiter trauen als man diesen werfen kann, aber ein wenig verwirrend finde ich die Zahlen schon.
Über eine Information, an welcher Stelle der Fehler in dieser Rechnung liegt wäre ich erfreut.

Die Überraschung meinerseits bezüglich rechtsradikaler Strafttaten hält sich jedoch stark in Grenzen. Es ist schon immer wieder erstaunlich welches Schauspiel von den meisten politischen Kräften regelmäßig vom Zaun gebrochen wird wenn zum hundertsten mal festgestellt wird das es in der Bundes Republik Deutschland Nazis, NeoNazis, Nazi-Skins und ähnliches gibt. Ich würde es erheiternd finden wenn sich jemand mal die Mühe machen würde und die Artikel, Schlagzeilen sammeln und datieren würde wie oft in den letzten 30Jahren aufgefallen ist das die braune Soße kein Teil der Vergangenheit ist.
Das Lesen der Lektüre könnte man als einen 30Minütigen Kabarett Auftritt darstellen dafür müßte der „Actor“ noch nicht einmal viel tun, schließlich ist schon lange der ganze Rummel zu dem Thema „Rechtsradikalismus in Deutschland“ Realsatire.

Die Rede von Ahmadinejad ist eine Aufforderung an die gesammte Welt den Weg für den Islam zu bereiten.

Ich war nicht schlecht überrascht als ich in den Nachrichten laß, dass der President des Iran, Mahmoud Ahmadinejad, auf Channel 4, einem britischen Sender, eine alternative Weihnachtsansprache halten durfte. Ich möchte mich nun an dieser Stelle nicht aufhalten mit Fragen, wer dieses Weihnachtsfest in der Arabischen Welt eine „alternative“ Sicht auf die Weltpolitik aus der westlichen Zivilisation gehalten hat. Wäre das nicht auch eine schöne Geste gewesen? Falls jemand dazu näheres weiß wäre ich für eine Information dankbar.

Nun, zu der alternativen Weihnachtsnachricht des antisemiten Ahmadinejad:

„…the followers of Abrahamic faiths, especially the followers of Jesus Christ…“

Er beginnt seine Rede mit einem Gruß an alle Abrahimitischen Religionen, besonders denjenigen die Jesus Christus folgen. Es kommen Geschichten aus 1000 und einer Nacht:

  • der Allmächtige kreirte das Universum
  • den Menschen
  • der Mensch wurde erschaffen um göttlich zu werden
  • Propheten wurden erwählt um die Menschheit zu führen

„All the problems that have bedevilled humanity throughout the ages“

Alle Probleme mit denen die moderne Welt heutzutage zu kämpfen hat, sind entstanden da nicht mehr ein (unhinterfragter) Religiöser Pfad aller Menschen als Weg gewählt wurde. An dieser Stelle wird selbstverständlich die Säkularisierung, als ein Problem dargestellt. Besonders problematisch sieht Ahmadinejad staatliche Führer die sich von Gott entfernt oder losgesagt haben:
„…the Almighty has been forgotten and some leaders are estranged from God.“

Nach einem eher ruhigen Ahmadinejad untypischen ersten Hälfte, folgte der bereits erwartete aggresivere Teil seiner Weihnachtsrede.
Wäre Jesus Christus heute noch am Leben würde er vor allem gegen das „global economic“ und „political“ System kämpfen, gegen Kriegstreiber, Besatzer und Terroristen. Wer diese in seinen Augen sind sagt er jedoch an dieser Stelle nicht.

Im vorletzten Absatz kommt er dann zu dem Ergebniss das ein Vertreter des Islam die Welt zu Liebe, Bruderschaft und Gerechtigkeit führen wird. Es sei die Aufgabe aller Gläubigen Christen und Abrahamitischer Glaubensrichtungen den Weg in dieses Zeitalter zu bereiten.

„We believe, Jesus Christ will return, together with one of the children of the revered Messenger of Islam and will lead the world to love, brotherhood and justice. The responsibility of all followers of Christ and Abrahamic faiths is to prepare the way for the fulfilment of this divine promise and the arrival of that joyful, shining and wonderful age.“

Für mich persönlich interessant ist der offizielle Schulterschluß mit dem Christentum. Möglicherweise habe ich diesen bei den bisherigen Dokumentationen oder Berichterstattungen übersehen. Man möge mich auf die entsprechenden Seiten verweisen. Falls dem tatsächlich so ist bliebe natürlich für Spekulation Platz, ala: Sucht da jemand nach neuen Bündnispartnern?

Die komplette Ansprache kann nachgelesen und hier angesehen werden.