Politik


Das Interwebs ist eine großartige Nummer. Da ich jedoch niemanden mit historischen Details langweilen möchte komme ich gleich zum Thema.

WordPress bietet die Möglichkeit heraus zu finden durch welche Suchanfrage z.B. bei Google ein User eine Seite betritt. Das ist natürlich alles kein Hexenwerk sondern wird vom Browser, beim Aufruf einer neuen Seite, aus dem Kontext der Alten, im sogenannten „Referrerfeld“, mitgesendet.

Beim Blick auf die Suchanfrage für meine Seite mußte ich dann doch etwas schmunzeln: „die linke homosexuell pazifisten und religionen

Ich verlinke hier einmal eine kurze Zusammenfassung der Redaktion Bahamas zu der „Solidarität mit Israel“-Demonstration am vergangenen Sonntag(11.01.2009). Diese kann als schöne Einleitung zu einer offensichtlich notwendigen Diskussion dienen.

Nach der Lektüre von Indi-Rex zu dem Thema „Islamisten verbrennen Israel-Flagge“ am 10. Januar diesen Jahres. Fiel mir bei der Betrachtung der Bilder ein Verein mit dem wohl schlimmsten Akronym Deutschlandweit auf.
Die DFG-VK oder eben auch „Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen“.
In einer Darstellung der DFG-VK, wird natürlich das Existenzrecht Israels, sowie Palästinas bestätigt. Man hat auch tolle Ideen wie der Konflikt zu lösen sei und zeigt auch gleich sein eigenes Engagement. Für den Frieden hat die DFG-VK nämlich schonmal „Friedensfahnen mit der hebräisch/arabischen Aufschrift „Shalom/Salaam“ “ vetrieben. Damit sollte doch der Dialogbereitschaft auf beiden Seiten genüge getan sein! Außerdem: „Ohne Dialog geht es nicht! Der Versuch, mit militärischen und zudem unverhältnismäßigen Mitteln eine `Lösung` herbeibomben zu wollen, bewirkt das Gegenteil“.
Ach, sieh mal einer an. Da sind wiedereinmal die „Gewaltspiralen“-Freunde am Werk. Nun, ich wünsche den Damen und Herren von der DFG-VK schon jetzt viel Erfolg beim „Dialog“ mit der Hamas oder Hezbollah. Vielleicht sollten die Friedensbewegten einfach einmal bei der nächsten Teheran Konferenz vorbeischauen, sollte das nicht Ihren „antifaschistischen“ Wurzeln widersprechen. Ich bin ganz sicher das sich da ein Kompromiß finden läßt. Schließlich gibt es doch keinen Krieg wenn es kein Israel mehr gibt, oder?
Apropos: „Die pazifistischen und antifaschistischen Wurzeln der heutigen Friedensgruppen sind in dieser deutschen Verantwortung begründet“. Man ist also Pazifist geworden weil die Heimat mal den einen oder anderen Krieg vom Zaun gebrochen hat, Antifaschist, weil’s ja irgendwie dazugehört wenn man gegen Krieg im 3. Reich gewesen wäre. Und da ja Krieg immer irgendwie böse ist…
Ich freue mich schon jetzt, wie ein kleines Kind kurz vorm suicide bombing, auf Erfahrungsberichte der „DFG-VK“ zu den Friedensdemonstrationen. Ich bin gespannt auf den Ideologischen Spagat, die Heuchelei und das ignorieren von Tatsachen. Damit nicht jedem sofort auffällt welcher Mummenschanz hier betrieben wird!

Auch wenn der Todestag von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht erst am 15.01 ist, möchte ich schon heute ein paar Eindrücke der vergangenen Demonstration zu diesem Thema widergeben.
Ich beginne mit Indymedia.

Am 11.01.2009 wurde der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg gedacht. Dazu gab es die traditionelle LL-Demo. An dieser „nahmen etwa 10.000 Personen“ teil. Es blieb zwar alles „friedlich“ aber hat es doch „etwas Haue“ für einen „Nazi in Thor Steinar Klamotten“ gegeben, er wird dies „wohl überleben“. Außerdem war es laut „GuerillaZ“, dem Verfasser, „Erstaunlich schön dass auch viele PalästinenserInnen an der Demonstration mitteilgenommen haben“.

Es sind auch einige Fotos von „GuerillaZ“ vorhanden, leider nicht eines von den „vielen PalästinenserInnen“. Was nämlich massiv vertreten war, waren unschöne Transparente und Parolen. Aus diesem Grund habe ich mir erlaubt einige meiner Bilder diesem Beitrag hinzuzufügen.
DieOpferwerdenTäter
Da hätten wir zum Beispiel diese erbaulichen Schilder. Ein typischer Israel – Nazideutschland vergleich. Wie schön. Ob die Opfer von damals vielleicht auch Frau Luxemburg oder Herrn Liebknecht getötet hätten?

Zionismus

Spekulationen, was passiert wäre, wäre man mit einer Israelfahne aufgetaucht möchte ich mich nun einmal nicht hingeben. Jeder der die Demonstration besucht hat, weiß um das Potenzial von „Intifada bis zum Sieg!“ gepläre.
ExistenzrechtFürAlle

Die Linke liegt mit Ihren „Schätzungen“ bezüglich der Demonstrationsteilnehmer marginal drüber. Laut dieser waren an dem mit „strahlendem Sonnenschein“ gesegneteten Tag, „80.000 Menschen“ auf der Demonstration. Ob der 15.Januar jetzt „vor genau neunzig Jahren“ war, muß möglicherweise nocheinmal nachgerechnet werden. In typischem sexistischen Gender-Style „eröffneten führende Politikerinnen und Politiker“ die traditionelle Kranzniederlegung. Und da nichts wichtiger ist als ein Bild zu sehen auf dem Lothar Bisky, Gregor Gysi und Petra Pau Kränze niederlegen…(wer da jetzt die führenden PolitikerInnen sind ist dem Autor derzeit unbekannt)
Man hat sich auch weitere Informationen zu der Demonstration verkniffen, alle Details, vor allem wer da so im „Die Linke“ Block mitgelaufen ist, sind auch einfach nur störend.

Interessanterweise fand der Spiegel deutlich mehr Worte zu der Demonstration als Indymedia und die Linke zusammen.
Hier ist von „knapp zehntausend Menschen“ die Rede, außerdem wird das erste mal darauf hingewiesen das auch aus dem Ausland Prominenz vorhanden war. So zum Beispiel die angenehmen Zeitgenossen der KKE aus Griechenland.
KKEinBerlin

Eben diese Kommunistische Partei Griechenlands ist ebenfalls noch immer auf Ihrem Antiimperialistischen Feldzug, weiß noch wo im Lande bzw. auf der Welt der Feind steht.

Das übersetzte Zitat von Aleka Papariga, vom 29.12.2008 über oder während einer Anti-Israelischen Demonstration,wurde von dem Verfasser „Rix Dorf“ allerdings durch einen (unwesentlichen) Vertipper etwas Sinnentstellt:
„Gaza wird im wahrsten Sinne des Wortes ermordet. Sie wollen jede Hoffnung auf die Errichtung eines israelischen Staates auslöschen. Und natürlich geht von Palestina keine Gefahr für Israel aus.“

Und hier was Aleka Papariga sagte:
„Gaza is being murdered literally and not only. They want to wipe out every hope for the creation of a Palestinian state. And, of course, in no way is Israel in danger from Palestine.“

Außerdem in dem Artikel enthalten:
Demonstrators marched to the U.S. embassy where they burnt two US flags shouting slogans „either with Obama or with Bush the Americans are slaughtering peoples“, “terrorists are the US, the EU and Israel and not the peoples”.
Wie schön das es auch einen Mitschnitt der Demonstration gibt.

Mein Favorit der diesjährigen Luxemburg – Liebknecht Demonstration war dieses Transparent:
Terrorister

Update:

Beitrag von anti

Nazibanden zerschlagen Mensch kennt das ja. Man ist so unterwegs, sieht das eine oder andere und versucht sich nicht mit den unwichtigen Dingen des Lebens aufzuhalten. Tut man dies doch wird man bisweilen mit einem Leckerbissen für den Gaumen überrascht.

Heute bekam ich einen Link zu einem kleinen Appell von den sogennanten „Autonome Gruppen Berlin“ oder eben auch „AGB“ zugespielt. Diese warb mit der Überschrift „NAZIAUFMARSCH AM 11.01.2009!„. Ich war immer ein Freund von Menschen die sich Ihres eigenen Verstandes, sozusagen „autonom“ bedienen können, das ick in Berlin wohn weeß ja jeda, also laß ich den Aufruf mit regem Interesse.

Recht früh mußte ich feststellen, das, wer auch immer diesen verfaßt hat, offensichtliche unter extremen Realitätsverlust und Verfolgungswahn zu leiden schien. Nachvollziehbar, das dass lange Jahre Steine schmeißen, im konspirativen Arbeiten und sich von allen Seiten überfordert fühlen, vernunftwidrig machen kann. Weniger jedoch das man sich deshalb einen derartigen oppulenten Namen gibt und die eigenen Halluzinationen als Tatsachen unter den geneigten Leser bringt.

Die ersten Sätze befaßen sich mit dem „letzten großen Auftritt“ der „Antideutschen“.
Dieser „Auftritt“ war „gegen Multi-Kulti-Bezirke wie Kreuzberg“ gerichtet. Man stelle sich vor – ein Mob ein Weg – durch Kreuzberg, antideutsch…
Leider ist die „AGB“ nicht bereit einen Verweis auf die große „Antideutsche“ Bewegung zu bringen, die gegen ein multikulturelles Zusammenleben agitiert
– Recherche at it’s best!

Dann, ganz spontan, wie unerwartet bricht es heraus: Israel! Dieses führe einen Krieg „gegen Zivilisten im Gazastreifen“. Interessant. Also mit Maschinengewehren, Mörsern, Raketen und dem anderem üblichen Überlebensschnickschnack bewaffnete Personen, die zu dem einen oder anderem Zeitpunkt mit der Vernichtung eines Staates und Tötung seiner Bewohner bereit sind, sind Zivilisten. Sich parteiisch auf die Seite von Israel zu stellen macht eine/n zu einem, ja was? Antideutschen?!

Wer jetzt diese AD’s also genau sind, eine Gruppe, vielleicht einzelne Personen, möglicherweise ein Hirngespinnst wird dem ehrenwerten Leser Zeile für Zeile präzise aufgetischt. Die „Antideutschen“ sind eine „aus der Anonymität heraus agierenden“, damit einhergehend „vor allem aber provozierenden, staatskonformen Spaltergruppen“. Außerdem, sind sie nichts weiter als Marionetten da sie „den extrem rechten Parteien, der rechten Regierung und den nationalistischen Siedlern“ in Israel „nach dem Maul reden“.
Jetzt kommt der von der Wirklichkeit abgebrachte Verfasser aber erst richtig in Fahrt. Stellt dieser doch fest das „man zu Recht vermutet dass sie aus irgend-einem staatlichen Topf finanziert werden“. Leider ist ihm auch hier neben „irgend-einem“ und „zu Recht“ vermuteter fantastischen Aussage der Beweis entglitten. Geschenkt.

Nachdem man also bestimmt hat, dass es sich bei den „Antideutschen“ um einen von staatlicher Seite finanzierten, rechten israelischen Parteien anhängedem und diffamierenden Mob handelt, der eigentlich aus Nazis besteht aber die anderen als Nazis bezeichnet. Diese gemeinerweise, bei der Polizei anzeigt, abfotografiert, sie später im Internet outet und jetzt auch noch irgendwie oder irgendwas mit Israel zu tun hat, geht es in typischer „autonomer“, aus der „anonymität“ agierender, Manier weiter um die identifizierten Widersacher der „Linken“ selber zu outen.

Dazu gehören natürlich nicht nur Hausprojekte, die es sich anmaßen andere Meinungen zuzulassen. Nein, auch ein gewisser Torsun, der von Party, Drogen,gegen Deutschland und vom Plündern singt ist Ihnen ein Dorn im Auge. Sodaß dann auch seine (vermeintliche?) Wohngegend publiziert wird. Jener welcher reagierte darauf bereits vor 2 Tagen mit den passenden Worten und gab ebenfalls zu verstehen wo er sich sonst noch so aufhält. Warum denn gerade ein vorher als „Fashionvictim“ deklarierter Electro/Polit-Pop Sänger, als gefährlicher „Antideutscher“ registriert wird, dem man ruhig mal „besuchen“ könne, bleibt wohl für immer ein Geheimniss. Vielleicht stößt der „AGB“ einfach nur Ihre verlorene Jugend sauer auf und wäre auch gern mal wieder mit Koks und Bier am feiern…so ganz individuell halt und ohne Zwang.

Irgendwann muß dem Autor aufgefallen sein, das er schon jede Menge blödsinn geschrieben hat und gar nicht zu der eigentlichen Ansage gekommen ist. Daher fand dieser dann doch noch zum Schluß die klaren Worte um seine eigentliche Botschaft vermitteln zu können:
„in kleineren Gruppen durch die Kieze zu streifen“ um einem „Blindgänger mit Israelfahne“ einfach mal „den Kopf zu waschen!“ also „unsere Kieze zurück zu erobern“.

In dem Blog von nichtidentisches wurden die aktuellen Zahlen zum Thema Gaza veröffentlicht.

Einige Beispiele…

Abgefeuerte Raketen im Zeitraum 2001 – 2009:
* 8 years Israel has endured rockets and mortar fire from Gaza
* 10,000+ rockets and mortars fired from Gaza since 2001.

Zum Thema, das verlassen des Gaza Streifens:
* 6,500+ rockets and mortars fired from Gaza since Israel withdrew from Gaza in 2005.

Warum auch mal eine Schule, ein Krankenhaus, Moschee oder ähnliches in Flamen aufgeht und seltsame Nachfolgeexplosionen nach sich zieht:

* 3 mosques in Gaza used as weapons, ammunitions and explosives depots that were struck by the Israel Defense Forces during the operation in Gaza. The strikes occurred only at night and never during prayer times, to avoid civilian casualties.

Zu der „unverhältnissmäßigen“ Bombadierung:

* 70+ times the IDF warned populated areas before conducting airstrikes

Und der Hamas, die Ihre Geiseln, die Zivilisten, tot deutlich besser für Propaganda missbrauchen kann:

* 0 wounded Palestinians allowed by Hamas to cross from Gaza into Egypt for treatment

Nächste Seite »